Weblog   |   Impressum    |   Kontakt    |  

Donnerstag, 30. Mai 2013

Inspiriert von einem Artikel habe ich mir heute die Projektmanagementsoftware asana etwas näher angesehen.

Die Anwendung steht als Webanwendung im Browser zur Verfügung. Ferner gibt es eine App für Android.


Interessant finde ich den grundsätzlichen Aufbau. Die einzelnen Projekte und deren Aufgaben sind in so genannte Workspaces zusammengefasst. Über die Funktion "My Tasks" kann man sich nur die Aufgaben anzeigen lassen, für die man zuständig ist. Und zwar projektübergreifend.






Es gibt neben den Workspaces "Personal Projects". Diese sind von den anderen Workspaces getrennt und bieten die Möglichkeit, auch Projekte und Aufgaben abzubilden, für die man alleine zuständig ist. Damit sind andere ToDo Listen (z.B. in Outlook) überflüssig. Damit kann man wirklich alle Aufgaben in asana abbilden.








Insgesamt muss ich sagen, dass mir die Anwendung sehr gut gefällt. Sowohl das Arbeiten im Browser als auch mit der App funktioniert sehr gut. Hinzu kommt, dass die Anwendung für bis zum 15 Projektmitarbeiter/-innen (bei unbegrenzter Anzahl von Projekten und Aufgaben) kostenlos ist. Das die Anwendung nur in englischer Sprache zur Verfügung steht ist kein Problem. Die Anwendung ist einfach und intuitiv zu bedienen.